Wehen-ABC: So fühlen sich die Wehen an



Jede Schwangere möchte natürlich sehr gut über die unterschiedlichen Wehen-Arten wärend einer Schwangerschaft bescheid wissen. Aus diesem Grund beschäftige ich mich heute mit den verschiedenen Wehen während der Schwangerschaft.

Als erstes gibt es die Schwangerschaftswehen (sie werden auch Übungswehen genannt). Diese treten oft in der Mitte der Schwangerschaft auf und sind nur leicht spürbar. Die Wehen haben unregelmäßige Abstände und werden mit der Zeit schwächer.

Nummer Zwei sind die sogenannten Vorwehen. Diese Wehen treten in den letzten Wochen der Schwangerschaft auf und sind etwas schmerzhafter als die Schwangerschaftswehen. Sie sind die Vorreiter der sogenannten Senkwehen.

Als drittes spürt eine Schwangere die Senk- oder Stellwehen, welche das Baby in die richtige Position für die Geburt bringt. Sie treten ebenfalls in den letzten Wochen der Schwangerschaft auf und folgen den Vorwehen. Der Schmerz ist deutlich stärker als bei den Vorwehen. Sie wiederholen sich oft regelmäßig und werden nach einiger Zeit abklingen.

Zuletzt kommen die Geburtswehen. Sie können am Anfang etwa 10 Minuten auseinander liegen. Die Abstände werden kürzer und auch der Schmerz stärker. Sobald sie regelmäßig aller 2-3 Minuten auftreten steht der Geburt sogut wie nix mehr im Wege. 🙂