Rücken in der Schwangerschaft: Haltung & Entspannung



Es haben etwa 50% der schwangeren Frauen während der 2. Schwangerschaftshälfte leichte bis starke Rückenprobleme. Eine Frau wiegt bei einer Schwangerschaft bis zu 16 Kilo mehr und dieses Gewicht verteilt sich fast nur am Bauch sowie an den Brüsten.

Die Muskeln werden falsch belastet und der große Bauch begünstigt eine ungeeignete Haltung. Diese Haltung nennt man auch Hohlkreuz und verursacht Verspannungen sowie Rückenschmerzen.

Hochschwangere Frau

Als Vorbeugung kann regelmäßiges Yoga oder Gymnastik für schwangere Frauen helfen, denn dort werden die Muskeln am Becken gestärkt sowie die Beine und Fußmuskeln für eine bessere Rückenhaltung. 2x wöchentliches Schwimmen sorgt ebenfalls zur Rückenentlastung und zur Entspannung.
Laut einer Baby-Zeitschrift sollen 3 – 4 cm hohe Absätze an Schuhen gut für die Achillessehne sein, wodurch die Haltung ebenfalls verbessert wird.

Für schwangere Frauen ist eine härtere Matratze im Bett ideal und gibt dem Rücken mehr Halt (vielleicht muss die alte Matratze ja mal wieder ausgewechselt werden?!).
Beim Anheben von Gegenständen ist es wichtig vorher in die Hocke zu gehen und den Gegenstand nicht aus dem Stand anzuheben. Diese Methode ist auch nach der Schwangerschaft sehr rückenschonend.

Wenn die Rückenschmerzen jedoch trotzdem einmal auftreten hilft auf jeden Fall Wärme z.B. durch spezielle Heizkissen. Auch ein gemütliches Kuscheln oder eine Massage vom Partner kann sehr hilfreich sein. Bei einer Rückenmassage sollte der Partner jedoch nur den Rücken oben bis mittig massieren.
Wenn die Schmerzen überhaupt nicht besser werden, muss eine Osteopathie aufgesucht werden.

Jede Frau sollte selbst ihre Belastbarkeit herausfinden, sich viel von ihrem Partner helfen lassen und in den letzten Wochen der Schwangerschaft viel Entspannen.

Bildnachweis:
© Alexandra Bucurescu / PIXELIO