Blähungen, Verstopfungen & Durchfall: Hilfe für’s Baby



Heute möchte ich einen Beitrag zu den Verdauungsproblemen bei Babys schreiben und einige hilfreiche Tipps dazu geben.

Probleme mit der Verdauung treten bei Flaschenkindern öfter als bei Stillkindern auf. Verstopfungen bekommen Stillkinder sogut wie nie, denn die Muttermilch ist perfekt auf das Baby abgestimmt.

Blähungen können bei Stillbabys ab und zu auftreten, wobei die Ernährung der Mutter eine große Rolle spielt. Wenn das Baby oft Blähungen hat, sollte die Mama ihre Ernährung etwas umstellen und z.B. Zwiebeln, Kohl, Knoblauch, Hülsenfrüchte und Steinobst einschränken.

Schlafendes Baby

Durchfall haben Stillbabys häufiger als Flaschenbabys. Diesen erkennt man an seinem leicht unangenehmen Geruch. Sollte ein Baby Durchfall haben muss es unbedingt öfter gestillt werden um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Weitere Tipps zum Durchfall auf baby-welden.de.

Flaschenbabys bekommen oft Blähungen. Es liegt wahrscheinlich daran, dass das Loch im Sauger zu groß ist oder das Baby die Milchnahrung nicht so gut verträgt. Bei Blähungen hilft zusätzlich ungesüßter Fencheltee.

Auch Verstopfungen bekommen Flaschenbabys sehr oft, was laut baby-welten.de an zu kalkthaltigem Wasser, falscher Milchnahrung oder an zu wenig Trinkmenge liegen kann. Bei Verstopfungen kann eine größere Trinkmenge z.B. zusätzliches Wasser oder Tee helfen. Weitere hilfreiche Tipps zu Verstopfungen auf baby-welt.de.

Bei starken und häufig auftretenden Verdauungsbeschwerden beim Baby sollten die Eltern den Kinderarzt aufsuchen.

Bildnachweis:
© Kibo / PIXELIO



Ein Kommentar zu “Blähungen, Verstopfungen & Durchfall: Hilfe für’s Baby

Kommentare sind geschlossen