Homöopathie bei Babys: Zahnung & Zahnschmerzen



Sobald Babys ihre ersten Milchzähne bekommen, haben sie oft Schmerzen am Zahnfleisch, quengeln ständig und sich unruhig. Begleiterscheinungen sind u.a. Fieber und ein starker Speichelfluss. Der Speichel sollte auf jeden Fall regelmäßig weggewischt werden.

Bei der Einnahme von Homöopathie müssen die Eltern auf eine mentolfreie Zahnpasta ohne Kräuter zurückgreifen.

Tollkirsche – Belladonna D6
Das Baby hat plötzlich Beschwerden, einen roten Kopf und schwitzt. Das Zahnfleisch ist rot und angeschwollen.

Blüte einer Tollkirsche

Phosphorsaures Eisen – Ferrum phosphoricum D12
Das Gesicht des Babys ist blass. Es hat leichtes Fieber und häufig auch Durchfall. Das Zahnfleisch ist rot und geschwollen.

Kamille – Chamomilla D6
Das Kind ist unruhig, unzufrieden und weint sehr oft. Es will viel Aufmerksamkeit der Eltern. Eine Wange des Kindes ist blass und die andere rot. Häufig kommt ein grünlicher, übelriechender Durchfall hinzu.

Rhabarber – Rheum D6
Oft treten starke Stimmungsschwankungen bei Baby auf. Es ist leicht reizbar, unruhig und schwitzt. Kot und Urin haben einen säuerlichen Geruch.

Die Regeln für das passende Mittel:
Was genau tut weh?
Zu welcher Uhr- & Tageszeit fingen die Schmerzen an?
Was verschlimmert/verbessert sie?
Wie ist die Verfassung und Stimmungslage?
Hat das Baby Hunger, Durst oder ist müde?
Ein ungewöhnliches Verhalten vorhanden?

Bitte vor der Anwendung noch eine Bestätigung von einem erfahrenen Homöopathen oder Arzt einholen.

Quellennachweis:
Inhalt: Baby & Co, 11/2007
Foto: © Jürgen Vieweg / PIXELIO



3 Kommentare zu “Homöopathie bei Babys: Zahnung & Zahnschmerzen

  1. Pingback: Babyklex: Der Blog rund ums Baby

Kommentare sind geschlossen