Kinderwagen kaufen: Was ist zu beachten?

Der Kauf eines Kinderwagens ist für werdende Eltern eines der aufregendsten Erlebnisse in der Schwangerschaft. Schnell legt sich aber die Vorfreude, wenn sie vor der Qual der Wahl stehen, denn der Kauf eines Kinderwagens ist eine Wissenschaft für sich. Zwischen Buggys, Kombis, Hart- und Softschalen müssen viele erstmal die Fachbegriffe studieren, bis die Unterschiede klar werden.

Arten der Kinderwagen

Der Oberbegriff Kinderwagen steht für alles, in das ein Kind zum schiebenden Transport gelegt oder gesetzt werden kann. In einem Buggy oder Sportwagen können größere Kinder sitzend geschoben werden, während alle Modelle mit Schale oder Tasche für den Liegendtransport von Babys gedacht sind. Jogger sind spezielle dreirädrige Wagen für schnelleres Schieben. Tandemwagen lassen sich für Zwillinge oder Geschwisterkinder mit geringem Altersabstand einsetzen.

Die meisten werdenden Eltern entscheiden sich für ein sogenanntes „Kombimodell“. In diesem kann das Baby in den ersten Monaten liegend und später mit einem Sportaufsatz auch sitzend transportiert werden. Solche Wagen gibt es bei den günstigen Anbietern ab 250,-€, hochwertige Markenmodelle kosten zwischen 750 und 1000,-€.

Schadstoffe im Kinderwagen

Die aktuellen Testberichte schockieren. Kein Wagen kommt über ein befriedigend hinaus und besonders die Schadstoffbelastung der Materialien verunsichert. Wer hier sicher gehen will, kann auf Modelle der Ökohersteller zurückgreifen, die mit Schadstofffreiheit werben.

Persönliche Bedürfnisse beachten

Vor dem Kauf sollten Eltern über ihre persönlichen Bedürfnisse nachdenken. Gibt es Treppen zur Wohnung, macht eine herausnehmbare Softtasche Sinn, wohnt die Familie in der Stadt und werden viele Einkäufe erledigt, sollten Schwenkräder und ein großer Gepäckkorb ausgewählt werden. Auf dem Land ist eine Luftbereifung mit großen Rädern zweckmäßiger. Ganz wichtig ist auszuprobieren, ob der Wagen in das eigene Auto passt. An dieser Stelle sollten die Eltern sich auch Gedanken über das Gewicht des Wagens machen und ausprobieren, wie komfortabel das Zusammenklappen ist.

Die Körpergröße der Mütter und Väter ist ebenfalls interessant, für große Eltern sind verstellbare Griffe und ein hoher Wagen sinnvoll. Die Liegeschale oder -tasche sollte genauer betrachtet werden, bei vielen günstigeren Modellen ist sie sehr klein, so dass das Kind schon mit wenigen Monaten nicht mehr genug Platz findet. Die Höhe der Rückenlehne beim Sportaufsatz sollte auch für ein dreijähriges Kind noch bequem sein (ca. 50 cm). Sehr praktisch sind Wagen, die mit einem Schwenkschieber ausgestattet sind, so dass man die Fahrtrichtung des Kindes schnell ändern kann.

Generell sollten sich Mütter und Väter viel Zeit lassen und den Wagen vor dem Kauf genau prüfen. In Gesprächen mit anderen jungen Eltern können Erfahrungen ausgetauscht und das ein oder andere Modell in der Praxis ausprobiert werden.

Bildnachweis:
© Kurt Bouda / pixelio.de

23 Kommentare zu “Kinderwagen kaufen: Was ist zu beachten?

  1. Hallo, bin zufällig auf diesen Blog gestoßen und wollte fragen ob man mir hier eine gute „Öko Marke“ für Kinderwagen empfehlen kann?

  2. Hallo, wir haben unseren Kinderwagen bei Toys R us gekauft. Die haben da gute und ünstige Modelle. Soweit ich mich richtig erinnere waren auch welche mit einem Öko-Siegel dabei…

  3. Hallo, am besten nach „Öko Kinderwagen“ googeln, dann findest du bestimmt was du suchst!

    Allen aktiven Mamis und Papis, die sich viel an der frischen Luft und der Natur aufhalten, kann ich nur den Kinderwagen Easy Walker Sky empfehlen. Super handling, total leicht und trotzdem stabil durch ein großes Luftrad. Perfekt für einen Ausflug ins Grüne :).

  4. Hallo mila9, echte Öko Marken sind meist auch sehr teuer. Da kann man durchaus mal über 1000 Euro für einen Kinderwagen bezahlen. Ich würde mich, wenn es um Öko geht eher auf Kleidung, Waschmittel und Essen beschränken. (Außer du hast genug Geld, dann einfach nochmal googlen)

    LG,
    Chris

  5. Öko-Marken sind wirklich teuer, aber es lohnt sich manchmal halt doch etwas tiefer in die Tasche zu greifen und dafür viel bessere Qualität bekommen.

  6. Denkt neben dem Kauf eines Wagens unbedingt daran auch ein Tragetuch oder ein Babytrage anzuschaffen. „Meine“ Mütter haben bei dem letzten Schneechaos gar keine Chance gehabt, mit dem Wagen spazieren zu gehen. Ich plädiere generell dafür, für Neugeborene ein Tragetuch zu nutzen. Werden die Zwerge schwerer, dann steigen die Mütter und Väter gerne auf eine bequeme Trage um. Wir verkaufen ausschließlich den Manduca – aus eigener Erfahrung mit unseren Kindern und dem Austausch mit anderen Eltern.

  7. Wir haben uns damals auch ein Tragetuch für unsere jetzt 4 jährige Tochter gekauft und das Teil genau einmal im Winter verwendet…ansonsten nur den Wagen…egal was für Schnee gelegen hat.

  8. Da gebe ich Chris mal recht – mal davon abgesehen, ist ein ÖKO-Kinderwagen, dann auch wirklich ein ÖKO-Kinderwagen? Da würde ich ja fast lieber sagen: Unterstütze die kleinen Fachhändler Deiner Region und kaufe Dir dort einen schönen Kinderwagen.

    LG

  9. Hallo, ich gebe noch den Tipp, dass man die Kinderwagen, die auch in Läden ausgestellt werden, meist günstiger in Online Shops sind. Natürlich sollte man auf alle Fälle vorher im Kaufhaus oder bestimmten Outlets die Qualität und Ausstattung testen, bevor man sich entscheidet. Immerhin sind Kinderwagen immer eine wichtige Investition, meist nicht nur für ein Kind.
    Außerdem ist es wichtig bei den Online Shops nach dem Trusted Shop Symbol zu suchen und sich natürlich auch Bewertungen durchlesen, damit man sichergeht, dass auf den Shop der Wahl auch Verlass ist!

  10. Ein schöner Kinderwagen aus Holz. Oder was ist unter einem Öko Kinderwagen zu verstehen?;)
    Als Geschenk zur Geburt sicherlich eine nette und kreative Idee 🙂

  11. Wir haben einen Kinderwagen von Naturkind und wenn ich sehe, wie oft meine Tochter irgend ein Teil des Tragenestchens schon im Mund hatte, bin ich echt froh, dass wir damals die höheren Kosten in kauf genommen haben. Siehe auch Ökotest 6/2011 http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=97947&bernr=07
    Man sollte auch unbedingt, wie Livia sagt, zumindest zusätzlich eine gute Trage oder ein Tragetuch haben. Die Manduca ist da, aus eigener Erfahrung eine sehr gute wahl. Kinderwagen und Manduca kann man auch in unserem Laden in Frankfurt testen und kaufen.

    Daniel

  12. Schaut Euch mal auf der Seite Baby***ia um, da gibts ne Menge Tipps, auch zum Kinderwagenkauf. Dazu auch zur Ernährung, Gesundheit und Rechtliches rund ums Thema Kinder.

  13. Wichtig ist dass die Kinderwägen in der engeren Auswahl auf DIN EN1888 geprüft werden. Diese Norm ist speziell für „Transportmittel auf Rädern für Kinder“ zugeschnitten.
    Farben und gefärbte Stoffe sollten „speichelfest“ sein!

  14. Ich finde es wichtig, dass der Wagen vorne schwenkbare Räder hat. Er sollte aber auch nicht zu schwer sein und klein zusammenklappbar. Dass er später zu einem Sportbuggy umbaubar ist, finde ich nicht so wichtig. Buggies sind nicht allzu teuer und noch viel kleiner zusammen zu klappen als jeder richtige Kinderwagen.

  15. Mir ist Qualität wichtig.
    Da ich gerne auch mal ins „Gelände“ mit dem Buggy gehe, bin ich auch bereit dafür etwas mehr auszugeben.

  16. Hallo liebe (werdende) Mamis,

    ich wollte Euch gerne über meine Erfahrungen mit dem Kauf eines Brevi-OVO Kinderwagens berichten, damit ihr nicht in diese böse Falle tappt wie wir. Wir kauften uns vor knapp einem Jahr den Kinderwagen mit einem stolzen Preis von 588€, was für uns eine Menge Geld ausmacht.

    Der Wagen hakte beim ersten Zusammenklappen und ließ sich so sehr schwer zusammenlegen für den Transport. Anfangs dachten wir, es läge an uns, weil wir ihn nicht richtig handhaben könnten, jedoch wurde das Problem immer größer. Als dann noch ein Teilchen am Buggy brach, sodass dieser bei etwas Gewichtverlagerung unserer Tochter komplett nach hinten fiel und unser Kind herauszufallen drohte, wendeten wir und an den Verkäufer. Die bearbeiteten unsere Anfrage schnell und zuverlässig jedoch stellte sich der italienische Hersteller quer, wenn es um die faire Garantiehaftung bzw. die zuverlässigen After-Sales-Services ging. Trotz einer stolz angekündigten fünfjährigen Garantie werden von uns 222€ für die Fehlerbehebung beider Teile verlangt und wenn wir diese nicht zahlen, wird uns gedroht, nicht geholfen zu werden. Die Schuld wird uns zugeschoben und darauf beharrt, dass es kein Produktfehler sein kann. Als wir darauf bestanden, gerne einen Gutachter zur Bewertung des Schadens hinzuzuziehen, wurde dies ebenfalls abgelehnt!

    Nun sitzen wir auf einen knapp 600€ teuren Wagen, der kaputt ist und statt kompetente und kulante Garantiehaftung ohne wenn und aber, wie im Fall vom Kauf eines Hauck Kinderwagens oder anderen Marken, die super After-Sales-Services bieten (wie im Falle meiner Schwester und Freundin), werden wir weiter abgezockt.

    Ich rate Euch daher dringendst ab, einen Kinderwagen dieser Marke zu kaufen, denn Probleme kann es immer mal geben, jedoch ist es wichtig, vom Hersteller in solchen Fällen eine super Garantiegewährleistung und damit Rückendeckung im Ernstfall zu bekommen. Gerade bei solch horrenden Preisen!

    Liebe Grüße,
    Nisha

  17. Hallo,

    wir hatten beim Kauf unseres Kinderwagens einen Fehler gemacht. wir wussten, das wir noch ein zweites Kind möchten und hab das aber nicht beim kauf beachtet. Wer ein zweites Kind möchte, der sollte evtl. beim ersten einen Kombikinderwagen kaufen. Da ich selbst einen kleinen blog besitze, hab ich das in einem blogeintrag zusammengefasst.

    Viele Grüße

    Lisa

  18. Ich kann die Entrüstung von Nisha nachvollziehen, muss aber gleichzeitig auch die vielen positiven Erfahrungen erwähnen, die ich im Zusammenhang mit Brevi Kinderwagen gehört habe. Für meinen Stoppelhopser habe ich zwar einen anderen gekauft, aber die Probefahrt im OVO hat dem Kleinen gut gefallen und die Ausstattung war auch Top. Man sollte sich einfach vorher genau umsehen und Angebote vergleichen, nicht jeder Kinderwagen erfüllt die Wünsche, die man an einen Kinderwagen stellt. Manchmal reichen auch preiswerte Lösungen völlig aus…

    LG
    Adriane

  19. Ich denke, den perfekten Kinderwagen, der ALLES kann, gibt es nicht. Selbst die teuren Bugaboos & co. haben zum Beispiel Schadstoffe. Man sollte also darauf auchten, was zu den eigenen Ansprüchen passt. Für Stadtmamis ist es z. B. eher unerheblich, ob der Kinderwagen geländegängig ist.

  20. Wer sich heute das Angebot der Hersteller für Kinderwagen anschaut, wird schnell feststellen, dass sich die Modellpalette verändert und erweitert hat. Der klassische Korbkinderwagen findet sich ebenso im Sortiment der Kinderwagenhersteller wie der Kombikinderwagen, der sich mit ein paar Handgriffen zum Sportwagen umbauen lässt. Das Luxus – Modell ist dort ebenso vertreten der niedliche Zwillinge- oder Drillingskinderwagen. Ein Zwillingskinderwagen ist auch als sog. Tandem – Wagen erhältlich. In einem Zwillingswagen können nicht nur Zwillinge sitzen sondern er kann auch als Geschwisterwagen verwendet werden. Spezielle Geschwisterkinderwagen sind abgestimmt auf die verschiedenen Größenansprüche der Geschwister. So lässt sich z.B. die Beinfreiheit separat einstellen. Zum Teil lassen sich schöne Kinderwägen z.B. bei einem Fabrikverkauf bei einer Kinderwagenfabrik günstig kaufen. Auch Kinderwagenzubehör wird von den Fabriken in aller Regel angeboten. Im Internet kann man z.B. bei einer Kinderwagenbörse so manches Schnäppchen machen – neu oder gebraucht. Zubehör und Ersatzteile wie z.B. Kinderwagenräder oder einen Sonnenschirm bekommt erhält man passend über die Kinderwagenkette oder in dem Online Shop, wo der Kinderwagen gekauft wurde. Für gebrauchte Kinderwagen lohnt die Suche, insbesondere im Internet.

  21. Wir haben unseren Kombikinderwagen (ein Kinderwagen mit 3-in-1 System) auch online gekauft. Wenn man sich vorher schon ausgiebig schlau gemacht hat und weiß, welches Modell man will, kann man wirklich ein gutes Schnäppchen machen.

    Viele Grüße,

    Sophie

  22. An dieser Stelle erst mal Glückwunsch zu eurem Kleinen und vielen Dank für die vielen wertvollen Informationen, die man in diesem Beitrag / Blog finden kann. Das Internet ist ja voll mit Informationen zum Thema Schwangerschaft und leider lassen sich viele werdende oder gerade gewordene Mütter gerade beim ersten Kind total irre machen. Da ich selber einen Sohn habe, weiß ich nur zu gut, wie ein Kind das Leben schlagartig verändert, bzw. auf was man jetzt zusätzlich noch alles achten muss. Wie gesagt, Daumen hoch für den Blogbetreiber / Blogbetreiberin, für die Zeit bzw. Arbeit, die hier investiert wird. Gerade wenn man Kinder hat, ist es schon ein Kunststück sich für sowas Zeit zu nehmen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *