Fehlgeburt: Mögliche Ursachen, Hilfe & Hoffnungen



Fehlgeburten ist eher ein trauriges Thema, dennoch möchte ich einiges darüber schreiben.

Oft ist dauerhafter Stress die Ursache für Fehlgeburten. Verantwortlich dafür können jedoch auch eine Gebärmuttermissbildung, hormonelle Ursachen, aufsteigende Infektionen in der Gebärmutter oder seltene Erkrankungen sein.

Bei einem zu niedrigen Progesteron-Spiegel kommt die Eizelle garnicht dazu sich in der Gebärmutter einzunisten, sondern wird sofort abgestoßen. Bei Frauen mit zu niedrigen Progesteron-Spiegel können Medikamente, welche der Frauenarzt verschreiben kann, helfen den Progesteron-Spiegel zu erhöhen.

Pärchen

Von einer Frühgeburt spricht man, sobald die Einnistungsphase fortgeschritten ist und frühzeitige Wehen auftreten. Tritt die Fehlgeburt vor der 12. Schwangerschaftswoche auf, kann dies an einem Fehler im Chromosomensatz der Eizelle liegen. Etwa 50% der Eizellen, welche bei einer Fehlgeburt abgestoßen werden, könnten nicht überleben.

Bei einer Fehlgeburt ist es hilfreich über seinen Verlust sowie seine Gefühle mit der Person seines Vertrauens zu reden. Meistens ist dies der Partner, welcher bei so einem Verlust auch eine Stütze sein sollte. Es kann auch sehr erleichternd sein, seine Erfahrung mit anderen betroffenen Frauen auszutauschen.

Es ist völlig normal nach einer Fehlgeburt einige Zeit zu trauern. Wenn eine Frau nur sehr schwer und nach langer Zeit immer noch nicht über den Verlust hinweg gekommen ist, sollte sie sich einer Selbsthilfegruppe oder Therapie anvertrauen.

Einer erneuten Schwangerschaft steht nach einer Beratung vom Frauenarzt und der Trauerzeit nix mehr im Wege. Unnötig auftretender Stress sollte in der neuen Schwangerschaft mit Yoga, Musik oder Gartenarbeit ausgeglichen werden.

Hoffnung für Frauen mit einer Fehlgeburt gibt es: Nach der ersten Fehlgeburt werden etwa 98% aller Mütter wieder schwanger und bekommen ihr Baby. Voraussetzung ist jedoch eine Beratung sowie Zusammenarbeit mit dem Frauenarzt.

Bildnachweis:
© Paul-Georg Meister / PIXELIO



2 Kommentare zu “Fehlgeburt: Mögliche Ursachen, Hilfe & Hoffnungen

  1. In einer Studie aus den USA wurde gerade belegt, dass Koffeinkonsum das Risiko einer Fehlgeburt ebenfalls erhöht. Daher sollte man in der Schwangerschaft möglichst darauf verzichten oder auf entkoffeinierte Produkte umsiedeln.

  2. Zitat: „Unnötig auftretender Stress sollte in der neuen Schwangerschaft mit Yoga, Musik oder Gartenarbeit ausgeglichen werden.“

    Gartenarbeit hilft gegen den Stress einer erneuten Schwangerschaft!?

    Ich weiß wirklich, worüber ich rede (hatte selbst 3 (!) FG ohne erkennbare Ursache und jetzt eine gesunde Tochter)
    Schön, wäre es, wenn der Artikel etwas detailierter wäre.
    Je nachdem von welchem Zeitpunkt man ausgeht, enden nämlich gut 1/3 aller Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt (die ganz frühen mit eingerechnet)
    Auch wenn das Thema traurig ist, so sollte es doch aus der verschwiegenen Tabuzone herausgeholt werden, darüber reden hilft nämlich wirklich! Und wenn man als Frau erkennt, dass viele andere das auch erlebt haben, hilft der Erfahtungsaustausch am besten. Immerhin das Thema wurde hier wenigstens angerissen… Hierfür schon mal danke, auch wenn der Artikel an manchen Stellen doch sehr floskelhaft ist…

Kommentare sind geschlossen