Gesunde Zähne in der Schwangerschaft



Schwangere Frauen sollten neben den Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt auch sehr auf ihre Mundgesundheit achten. Es wird für werdende Mütter empfohlen sofort den Zahnarzt aufzusuchen, sobald feststeht, dass sie ein Baby erwarten. Zahnfleischentzündungen können die Wahrscheinlichkeit für eine Frühgeburt bis zu 7 fach erhöhen, da häufig wehenauslösende Substanzen in den Blutkreislauf geraten.

Der Zahnarzt wird das Zahnfleisch überprüfen, den Zahnstein entfernen und Fragen zur Pflege sowie Vorbeugung von Zahnproblemen während der Schwangerschaft beantworten.

Gesunde Zähne

Das Schwangerschaftshormon Progesteron lockert das ganze Gewebe und somit leider auch das Zahnfleisch. Es ist daher viel anfälliger für die Gifte der Plaque-Bakterien. Zur Zahnpflege während der Schwangerschaft gehört also auch ein intensives Vorbeugeprogramm. Der Zahnbelag sollte regelmäßig entfernt werden, d.h. mindestens morgens und abends nach dem Essen die Zähne putzen.

Da das Zahnfleisch während der Schwangerschaft sehr empfindlich ist, empfielt sich eine weiche Zahnbürste mit kronisch geformten Borsten. Bei solchen Zahnbürsten ist das Verletzungsrisiko sehr gering. Außerdem sind spezielle antibakterielle Mundspül-Lösungen und eine entzündungshemmende Zahncreme gegen Plaque für werdene Mütter sehr vorteilhaft.

Sollte es trotz guter Zahnpflege zu auffälligem Mundgeruch, Zahnfleischbluten oder gerötetes sowie geschwollenes Zahnfleisch kommen, ist der Weg zum Zahnarzt notwendig. Danach muss etwa aller 2-3 Monate ein Zahnarzttermin vereinbart werden.

Viele Frauen leiden am Schwangerschaftanfang an Erbrechen, wobei der Zahnschmelz durch die Magensäure angegriffen wird. Hier empfielt sich eine fluoridhaltige Zahnpasta und die säurehaltigen Lebensmittel zu reduzieren.

Röntgenaufnahmen sind im ersten Schwangerschaftsdrittel nur im Notfall durchführbar, denn der Embryo kann dadurch Organschäden davon tragen. Betäubungsspritzen bei einer Zahnbehandlung sind dagegen kein Problem, wenn die Lösung viele Eiweißverbindungen und nur wenige gefäßverengende Zusätze beinhaltet.

Werdende Mütter haben oft bis zu 1 Jahr nach der Geburt noch Probleme mit ihrem Zahnfleisch. Erst danach normalisiert es sich wieder.

Bildnachweis:
© I.Friedrich / PIXELIO