Babyflaschen & Milchpulver: Fertignahrung für’s Baby?



Babyflaschen gibt es aus Plasik oder Glas und sind sehr praktisch. Oft werden sie jedoch mit Milchpulver bzw. Fertigmilch in Zusammenhang gebracht.

Es wird empfohlen bis zum 6. Monat dem Baby Muttermilch zu geben, sollte dies jedoch aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht möglich sein, gibt es im Handel das Milchpulver.

Fertiges Milchpulver ist ein Muttermilchersatz und wird in Flaschen gefüttert. Laut eines Artikels zum Thema Stillen vom Netdoktor, soll es kaum noch Unterschiede zwischen Milchpulver und Muttermilch geben. Wichtig sei nur, eine richtige Abstimmung der Milch an das Alter des Babys.

Baby mit Milchflasche

Eltern, welche Fertignahrung verwenden, sollten sich immer sehr genau an die Anleitung und Dosierung halten. In den meisten Verpackungen ist ein Messlöffel dabei, welcher auch zum Dosieren benutzt werden sollte.
Bis zum vierten Monat ist Fertignahrung mit dem Aufdruck „volladaptiert“ verwendbar. Ab dem vierten Monat eignet sich die sogenannte „Folgemilch 1“ und ab den sechsten Monat die „Folgemilch 2“ für das Baby.

Zum Anrühren des Pulvers wird empfohlen immer abgekochtes Wasser und eine neue saubere Babyflasche zu verwenden. Im Kühlschrank kann die Babymilch etwa 24 Stunden aufgehoben werden.
Die richtige Temperatur der Milch zum Trinken ist circa 37 Grad. Wenn die Milch in der Mikrowelle erhitzt wird, sollte sie danach geschüttelt und erneut auf ihre Temperatur geprüft werden.

Trotz Fertignahrung ist beim Füttern die Nähe zu Mama wichtig. Das Baby sollte mit dem Köpfchen etwas höher liegen als der Rest des Körpers. Es hat dann in etwa die selbe Position wie beim Stillen.

Bildnachweis:
pfly, “Eyes Up” – Some rights reserved.
Quelle: www.flickr.com



Veröffentlicht in Baby

Ein Kommentar zu “Babyflaschen & Milchpulver: Fertignahrung für’s Baby?

Kommentare sind geschlossen