Hausapotheke für Babys & Kinder

In die richtige Hausapotheke für Kinder gehört auf jeden Fall ein schönes Sortiment an bunten Pflastern. Diese helfen schon bei kleinen Wehwehchen. Bei leicht erhöhter Temperatur, kleinen Kratzer oder eine Erkältung, ist nicht immer gleich der Weg zum Doktor notwendig.

Fieber und Schmerzen:
Wichtig für eine Kinder-Hausapotheke ist auf jeden Fall ein Fiebertermometer sowie ein Schmerz- & Fiebersaft für Kinder. Diese Säfte müssen vom Arzt verschrieben werden, sind aber sehr hilfreich.

Erkältungen:
Wenn sich eine Erklältung ankündigt können Erkältungsbäder helfen. Bei Kindern sollte man aber auf keinen Fall Menthol nehmen, sondern Kräuter wie Thymian. Bei einer verstopften Nase hilft ein Nasenspray mit Meersalz und bei Husten ein Saft aus Spitzwegerich.

Schürfwunden:
Bei größeren Schürfwunden ist eine Sprühdesinfektion hilfreich und ein anschließendes Abbinden mit einer Mullbinde. Diese sollte in keinem Apothekenschrank fehlen.

Verdauungsprobleme:
Bei Übelkeit kann ein warmer Magen-Darm-Tee oder Fencheltee sehr angenehm helfen. Gegen Durchfall wirken Kohletabletten oder einen sogenannter Trocken-Reis-Schleim, welcher im Wasser angerührt wird. Verstopfungen bei Kindern löst man z.B. mit Milchzucker.

Schlafprobleme:
Bei selten auftretenden Einschlafproblemen wirkt ein gemütlicher Gute-Nacht-Teeauch bei Kindern wahre Wunder.

Insektenstiche:
Bei Insektenstichen empfehlen sich Kühlkompressen, welche im Kühlschrank gelagert werden.

Wärmflasche:
Eine Wärmflasche gehört ebenfalls in jede Hausapotheke und kann bei Übelkeit oder Unwohlsein schnell helfen. Diese gibt es mittlerweile auch als kuschlige Plüschtiere im Handel.

Bildnachweis:
Foto: © S. Hofschlaeger / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *